Die CDU Karlsruhe hat am vergangenen Samstag im Bürgerzentrum Südwerk durch 125 anwesende Mitglieder die personellen Weichen für die kommenden Wahlen gestellt. Der CDU-Kreisvorsitzende und amtierende Abgeordnete Ingo Wellenreuther wurde als Kandidat für die Bundestagswahl im September 2021 nominiert. Mit Stadträtin Rahsan Dogan und Staatssekretärin Katrin Schütz bewerben sich zwei Kandidatinnen bei der Landtagswahl am 14. März 2021 um ein Mandat.

Wellenreuther betonte in seiner Rede, dass Deutschland bislang gut durch die Coronakrise gekommen sei. „Die Maßnahmen in Deutschland zu Beginn der Pandemie waren auch deshalb so erfolgreich, weil Politik, Wirtschaft und Gesellschaft an einem Strang gezogen haben. Die Bevölkerung hat sich in beeindruckender Weise an die verordneten Maßnahmen gehalten.“ Die Bewältigung der Corona-Pandemie bleibe aber in gesundheitlicher, wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Hinsicht ein „Marathonlauf“.

Ein zentrales Anliegen ist für Wellenreuther eine dringend notwendige Stärkung von Polizei, Feuerwehrleuten und Rettungskräften, die sich derzeit bei Einsätzen gegen unerträgliche Angriffe wehren müssen. Krawalle wie zuletzt in Stuttgart seien auch Angriffe auf den Rechtsstaat. Es müsse deshalb deutlich werden, dass der Rechtsstaat Freiheit für jeden einzelnen sichere und die Polizei diesen Rechtsstaat schütze. Zwar sei im Deutschen Bundestag im Jahr 2017 bereits ein Gesetz verabschiedet worden, das Sicherheits- und Rettungskräfte durch neue Straftatbestände besser schützen solle. „Aber jetzt müssen Politik und Bevölkerung der Polizei, den Feuerwehrleuten und Rettungskräften zusätzlich das Gefühl vermitteln: Wir stehen hinter Euch“, so Wellenreuther.

Bei seiner Arbeit im Deutschen Bundestag, dem Wellenreuther seit 2002 angehört, will er sich auch weiter dem Kampf gegen Kinderpornographie widmen. Hier müssten Ermittlungsbefugnisse von Polizei und Staatsanwaltschaft erweitert werden, um gegen diese furchtbaren Straftaten und deren Täter besser vorgehen zu können.

Mit Dogan und Schütz in die Landtagswahl

Einige Monate vor der Bundestagswahl findet am 14. März des kommenden Jahres in Baden-Württemberg die Landtagswahl statt. Ziel der CDU ist es, dass die Spitzenkandidatin, Kultusministerin Susanne Eisenmann, die erste Ministerpräsidentin des Landes wird.

Auch in den beiden Karlsruher Wahlkreisen setzt die CDU mit Stadträtin Rahsan Dogan und Staatssekretärin Katrin Schütz auf zwei Powerfrauen. Beide Kandidatinnen wollen für die CDU die Direktmandate in den Wahlkreisen Karlsruhe-Ost (Dogan) und Karlsruhe-West (Schütz) zurückerobern.

„Immer wenn die CDU geschlossen in einen Wahlkampf gegangen ist, war es schwer, an uns vorbeizukommen“, betonte die promovierte Rechtsanwältin Rahsan Dogan, die seit 2014 als Stadträtin im Karlsruher Gemeinderat sitzt und der Karlsruher Frauen Union vorsteht. Dogans Ziel ist es, dass Karlsruhe landespolitisch wieder mehr Gewicht bekommt. „Karlsruhe muss aus der Statistenrolle, die unsere Stadt seit 2016 landespolitisch nur noch spielt, wieder herauskommen. Es gibt viele Bereiche, in denen Karlsruhe als zweitgrößte Stadt des Landes mehr landespolitische Förderung dringend benötigt und stärker Einfluss auf die Ausrichtung der Landespolitik nehmen muss“, so Dogan.

Katrin Schütz war bereits von 2006 bis 2016 Mitglied des Landtags. Seither amtiert sie als Staatssekretärin im baden-württembergischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau. „Ob bei der Bereitstellung der Soforthilfen, der Förderung junger Gründerinnen und Gründer, dem Fortbestand grenzüberschreitender Ausbildungsplätze oder Änderungen im sozialen Wohnungsbau, um nur einige Beispiele zu nennen: Karlsruhe ist unmittelbar betroffen. Ich bin dankbar, die Anliegen insbesondere unserer Region in die Regierungsarbeit einbringen zu können“, so Schütz zu ihrer Arbeit im Land. Ab März 2021 möchte Schütz auch im Landtag wieder mit anpacken: „Mit Realismus, Pragmatismus und Gestaltungswillen!“

Ansprechpartner

CDU Karlsruhe-Stadt

Kreisgeschäftsstelle der CDU Karlsruhe-Stadt

+49 721 912690
mail@cdu-karlsruhe.de

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag