CDU Karlsruhe trauert um Helmut Kohl: Platz oder Straße in Karlsruhe sollte seinen Namen tragen

Die CDU Karlsruhe trauert um den früheren Bundeskanzler und langjährigen Vorsitzenden der CDU Deutschlands, Helmut Kohl. „Sein Tod hat uns tief betroffen gemacht. Wir sind sehr traurig“, erklärte der CDU-Kreisvorsitzende Ingo Wellenreuther MdB.

„Helmut Kohl war ein großer Staatsmann, der Kanzler der Deutschen Einheit und ein großer Europäer“, so Wellenreuther weiter. „Helmut Kohl war aber auch 25 Jahre lang Vorsitzender der CDU Deutschlands und hat die Partei geprägt wie kaum ein anderer. Viele Mitglieder, vor allem jüngere Personen, sind damals wegen ihm in die CDU eingetreten.“

Der Kreisvorstand der CDU Karlsruhe hat in seiner Sitzung am gestrigen Donnerstagabend den Wunsch geäußert, dass Helmut Kohl auch in Karlsruhe in besonderer Weise geehrt wird. „Ein Platz oder eine Straße in Karlsruhe sollte seinen Namen tragen, um sein Wirken und seine historischen Dienste entsprechend zu würdigen“, so Wellenreuther.

In diesem Zusammenhang erinnert Wellenreuther an seinen Vorschlag aus dem Jahr 2010, einen geeigneten Platz in Karlsruhe in „Platz der Deutschen Einheit“ umzubenennen. Der damalige Oberbürgermeister hatte dies befürwortet und vorgeschlagen, den Berliner Platz nach dessen Fertigstellung im Zuge des Baus der Kombilösung umzubenennen.

„Schön wäre eine räumliche Nähe eines nach Helmut Kohl benannten Platzes oder einer Straße zu einem künftigen Platz der Deutschen Einheit. Schließlich ist die Deutsche Einheit untrennbar mit seinem Namen verbunden“, so Wellenreuther.

Die CDU Karlsruhe fordert daher eine öffentliche Diskussion der politisch Verantwortlichen und hofft auf eine breite Unterstützung der Karlsruher Gemeinderäte.