CDU setzt sich für Einrichtung eines Musikgymnasiums ein

CDU-Gemeinderatsfraktion und CDU-Kreisverband Karlsruhe-Stadt – Gemeinsame Pressemitteilung

CDU-Gemeinderatsfraktion und CDU-Kreisverband Karlsruhe-Stadt begrüßen die Pläne der baden-württembergischen Landesregierung, ein Gymnasium für musikalisch hochbegabte Schülerinnen und Schüler einzurichten.

In einem Antrag fordern die CDU-Stadträte Gabriele Luczak-Schwarz, Christiane Staab, Detlef Hofmann, Marianne Krug und Ingo Wellenreuther MdB deshalb, dass die Stadt mit den zuständigen Landesstellen mit dem Ziel verhandelt, in Karlsruhe ein solches Musikgymnasium zu schaffen.

„Bereits seit vielen Jahren betont die CDU, dass das Musikprofil des Helmholtz-Gymnasiums gestärkt werden muss“, erklärt CDU-Kreisvorsitzender und Stadtrat Ingo Wellenreuther MdB. „Im aktuellen Programm zur Kommunalwahl im Juni 2009 ist daher auch die Forderung nach der Einrichtung eines Spezial-Musikgymnasiums für musikalisch Hochbegabte in Form eines eigenständigen dritten Zuges am Helmholtz-Gymnasium in enger Kooperation mit der Hochschule für Musik und unter Einbindung des Badischen Konservatoriums enthalten“, so Wellenreuther weiter. Allerdings stehe man auch anderen Überlegungen, die auf die Errichtung eines eigenständigen Musikinternats in Karlsruhe zielen, offen gegenüber.

„Wir sind der Ansicht, dass Karlsruhe der geeignete Standort für ein Musikgymnasium ist“, sagt Fraktionsvorsitzende Gabriele Luczak-Schwarz. Karlsruhe verfüge über optimale Voraussetzungen und mit der Hochschule für Musik über eine renommierte Einrichtung auf diesem Gebiet. Insofern wäre ein solches Gymnasium eine hervorragende Ergänzung und ein Alleinstellungsmerkmal.
„Wir sehen einen Bedarf, musikalisch außergewöhnlich begabte Schülerinnen und Schüler frühzeitig, gezielt und individuell zu fördern“, fügt Gabriele Luczak-Schwarz hinzu. Man erwarte deshalb mit Interesse die konkreteren Pläne der Landes und sei gespannt auf die Ergebnisse der zu führenden Gespräche.